Wichtig
oder
hinter
gründig
7 FRAUEN, und es werden mehr!
 
Weshalb der Name „Frauen­büro“? Weil unser Team ausschließ­lich aus Frauen besteht – und ebenso insbe­sondere Frauen am Arbeits­markt fördern und unter­stützen will. Thematisch bzw. inhaltlich bear­beiten wir aber viel mehr als Frauen­themen. Vielfalt und Offenheit für Neues sind auch hier unser Grund­satz und Ziel. Und Männer mögen wir sowieso.
7 (Lebens-)Geschichten
 
Eine wuchs in Tschechien auf.
Eine kam aus Innsbruck nach Wien.
Eine wohnt in Perchtoldsdorf.
Eine in Klosterneuburg.
Eine andere praktisch um die Ecke.
Die sechste oben am Wilhelminenberg.
Und die siebente ist am liebsten unterwegs in der Weltgeschichte.
WAS UNS SO BEGEGNET, und die Antworten darauf.
 
Ja, bei uns arbeiten nur Frauen.
Ja, selbstverständlich dürfen uns Männer gerne besuchen.
NEIN, wir sind kein Frauennotruf.
NEIN, auch keine politische Institution.
NEIN, wir schreiben nicht nur über Frauenthemen. Unser Betätigungsfeld ist sehr breit und reicht von Gesundheit, Forschung, Medizin­technik, Life Science und IT über andere moderne Technologien, Nachhaltigkeit und Umwelt-/Klima­schutz, Bauen & Wohnen, Karriere- und Busi­ness­themen bis hin zu Finanzen und etlichen anderen Wirtschafts- und Leben­sstil­themen.
JA, wir sind vielseitig interessiert und auf vielen thematischen Gebieten kompetent.
Nicht gesucht, aber gefunden.
Oder: Was uns beeindruckt.
Nelson Mandela - ehem. Staatspräsident Südafrika,
Antrittsrede 1994
 
Jeder Mensch ist dazu bestimmt, zu leuchten!
Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir unge­nügend sind, unsere tiefgreifendste Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.
Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, die uns am mei­sten Angst macht.
Wir fragen uns, wer ich bin, mich brillant, großartig, talen­tiert, phantastisch zu nennen? Aber wer bist Du, Dich nicht so zu nennen?
Du bist ein Kind Gottes.
Dich selbst klein zu halten, dient nicht der Welt. Es ist nichts Erleuchtetes daran, sich so klein zu machen, dass andere um Dich herum sich nicht unsicher fühlen. Wir sind alle be­stimmt, zu leuchten, wie es die Kinder tun.
Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, zu manifestieren. Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in jedem einzelnen.
Und wenn wir unser Licht erscheinen lassen, geben wir an­deren Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.
Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch andere.